Safari

Hallo meine Lieben,

 

ich habe wieder kurz Zeit um euch von den letzten Tagen kurz zu berichten:

Am Donnerstag Früh sind wir Richtung Calitzdorp (die Hälfte der Strecke nach Addo Elefanten Nationalpark) aufgebrochen. Das Wetter war leider durchwachsen und es regnete immer wieder. Wir holten Doreen noch ab und dann ging die Reise los. Unterwegs konnten wir uns von der Natur beeindrucken lassen. Sehr schöne Bilder für das Auge und für die Kamera. Endlich angekommen in unserem Guesthouse in Calitzdorp hörte es nicht auf zu regnen. Den ganzen Abend goss es, aber wir drei machten es uns gemütlich und erzählten bei einer halben Flasche Wein aus der Vergangenheit und aus der Gegenwart. Am nächsten Morgen ging es Richtung Addo, um dort hinzukommen führte uns der Weg an viele Townships, Dörfer und Felder vorbei. Der Regen hatte zudem aufgehört und das Wetter nahm endlich wieder seine Seite an, wie man es von Afrika erwartet  Endlich angekommen im Addo Elefanten Nationalpark besichtigen wir unser Rondavel, eine kleine süße Rundhütte am Wasserloch. Die erste Einfahrt in die Area (da, wo man die Tiere suchen kann) verschaffte uns als erstes einen Schakal, Zebras und Strauße und dann einen noch nicht ausgewachsenen Elefanten. Ein sehr schöner Anblick. Am Abend dachten wir, dass wir noch ein paar Tiere am Wasserloch beobachten können, aber nix da. Am nächsten Morgen ging es sehr früh los, um 6 Uhr sind wir aufgestanden um zu unserer Safari aufzubrechen um in der Morgendämmerung einige gute Aufnahmen zubekommen. Im Verlaufe des Tages sahen wir Löwen, das Highlight der Safari. Die zwei Männchen, die faul im Gras herumlagen und das Weibchen, das grad eine Antilope ausweidete. Als sich diese jedoch auf unser Auto hinzu bewegten, wurde uns schon mulmig und wir schraubten die Fensterscheiben wieder schnell hoch. An diesem Tag sahen wir auch Schildkröten, Zebras, Kudus, einzelne Elefanten, Mistkäfer und Warzenschweine. In der letzten Nacht übernachteten wir in einem Charlet, einem kleinen Haus unweit einer Wiese. Wieder begann unser Tag ziemlich früh und wir brachen schon rechtzeitig auf. Wir nahmen uns vor an diesem Tag eine Elefantenherde und Leoparden zu bewundern. Und hinter einen kleinen Hügel war es dann soweit: eine kleine Elefantenherde nahm grad ihr Frühstück zu sich im Gras. Es dauerte lange bis sie sich in Richtung Straße zubewegten und wir hatten die Idee, dass ich mir die Hände eincremte (meine Handcreme hat Zitronengeruch). Wohl gemerkt, wurden wir darauf hingewiesen, dass wir keine Zitrusfrüchte mitnehmen sollten. U sie anzulocken hatten wir eine kleine Stelle am Auto mit einen kleinen Klecks Handcreme ein. Nur wenige Minuten später, die Elefanten, die sich sonst Zeit ließen, kreuzten die Straße und wurden auf unser Auto aufmerksam. Nach weniger Zeit standen vor uns, neben uns und hinter uns Elefanten. Es wurde dann uns dich etwas zu mulmig, besonders als bei Doreen, die auf dem hinteren Rücksitz saß, schon ein Elefantenrüssel zusehen war. Wir ergriffen dann die Chance der Flucht und wollten dann vorerst keine Elefanten mehr sehen. Leider haben wir an diesem letzten Tag keinen Leoparden mehr gefunden, jedoch wieder Zebras und Warzenschweine, die auch schön waren zum angucken. Alls, was wir erlebt haben auf diesen 2 ½ Tagen Safari im Addo Elefanten Park, kann man gar nicht hier rein schreiben, weil es doch einges war Dazu dann wieder persönlich in Deutschland mehr…. Unser weiterer Weg führte uns dann nach Port Elizabeth, wo wir kurz die Füße in den Indische Ozean hielten. Weiter ging es dann nach Plettenberg Bay, wo wir nun unsere Hotel bezogen und den Abend ausklingen lassen. Am nächsten Tag ging es dann knap 500 km weiter nach Kapstadt, entlang der Gartenroute. Herrlich.

Ein paar Bilder hab ich auf meiner Picasa-Seite online gestellt... Viel Spaß beim anschauen

 

Wieder in Kapstadt angekommen haben wir heute erst einmal ausgeschlafen, waren dann shoppen in einer Mall mit Outlet-Stores und ich habe dann ab Nachmittag die Innenstadt und den Greenmarket (wo dunkelpigmentierte Händler ihre Waren anbieten) unsicher gemacht.

Morgen führt uns unser Weg in die Townships und mal sehen, was uns noch so erfwartet. Ich werde mich wieder baldmöglichst melden

Ich wünsche euch trotzdem bis dahin viel Spaß und etwas Sonne…. Bis die Tage meine Lieben…

 

Liebe Grüße Jennie

 

Ps: Wetter in Südafrika: Sonne, ca. 30 Grad, Meer und Strand (fast) vor der Tür So muss Urlaub sein 

1 Kommentar 4.4.12 23:07, kommentieren

Werbung


Die letzten drei Tage....

Guten Abend meine Lieben,

 

entschuldigt bitte, dass ich mich die letzten Tage nicht zu Wort gemeldet habe,  es gab da ein paar technische Probleme mit der Blog-Seite L Aber ich habe euch nicht vergessen

Also, hier sind die letzten drei Tage:

 

27.03.:

Wetter: Sonnig, einzelne Wolken, 28 Grad

Vorgestern waren wir auf dem Tafelberg und haben die Aussicht über Kapstadt genossen. Es ging erst einmal mit einer Seilbahn hoch, die sich während der ein-Minütigen Fahrt einmal um sich selber dreht. Schon spannend sowas. Oben angekommen, ein herrlicher Blick auf Kapstadt und den Atlantischen Ozean.

Von drei Routen, die man auf den Tafelberg begehen konnte, entschieden wir uns für die Mittlere.

 Der Ausblick war von jeder Seite des Tafelbergs herrlich und das Wetter spielte noch mit. Einmal blickte man auf Kapstadt, dann wiederum auf eine kleine Bucht…Als es uns dann doch etwas zu frisch wurde, sind wir wieder bergabwärts ins Warme.

Unten angekommen ging unsere nächste Tour Richtung Innenstadt. Dort besuchten wir einen großen Markt mit einigen interessanten einheimischen Accessoires für Mann und Frau, sowie für die Zimmereinrichtung. Viele schöne Sachen für das geliebte Zuhause…Die Frage, wie ich dies jedoch in Koffer rein bekomme, war jedoch stärker…

 

28.03.:

Gestern sind wir mit der Fähre nach Robben Island gefahren um uns dort das Nelson-Mandela-Museum anzuschauen. Mit einem Bus ging dann an der Küste der kleinen Insel herum und dann zum Gefängnis. Im Gefängnis angekommen, erzählt uns ein ehemaliger Ex-Häftling über die Zeit im Gefängnis und Mandelas Geschichte.

Er führte die Gruppe durch das ehemalige Gefängnisgelände. Am Schluss durften wir einen kleinen Blick in die ehemalige Gefängniszelle von Nelson Mandela werfen. Dann ging es wieder zurück an das Festland und unser Weg führte uns zu KFC (bekannt aus Amerika). Angekommen im Quartier machten wir uns fertig um in die Stadt zugehen. Nach langer Parkplatz-Suche ging es in eine kleine Gaststätte zum Pizza-/Nudelessen. Unser weiterer Weg führte uns dann zum Jazz-Festival in der Innenstadt von Kapstadt.  Der Platz, der ca. halb so groß ist wie der Domplatz in EF, war mit dunkelpigmentierten Menschen gefüllt und alle schwingten zu den Beats des Sängers und der Band mit.

Ein aufregendes Erlebnis, besonders man als hellhäutige Personen unter den dunkelpigmentierten Menschen (fast) alleine steht.

Wetter: 28 Grad, Sonne

 

29.03.:

Der Tag begann heute etwas bewölkt und am Mittag zogen dunkle Wolken über Kapstadt auf. Daher entschlossen wir uns heute getrennte Wege zugehen und so war ich den Tag damit beschäftigt, mich in ´Waterfront` (großes Einkaufzentrum) zu Recht zu finden und entschloss mich dann ab mittags ins Aquarium (Two Ocean Aquarium) zugehen. Eine vielfältige Fauna an Fischen erwartete mich und Pinguine waren auch dabei J

Die Hai-Fütterung war auch sehr interessant, jedoch auch anders als vorgestellt.

Als ich gegen 16 Uhr das Aquarium verließ, war der Tafelberg schon in einer dicken grauen Wolke eingehüllt und es nieselt etwas. Jedoch nahm der Regen zu und hielt noch bis zum Abend mit starken Güssen an.

Den Abend haben wir bei einem italienischen Essen ausklingen lassen.

Für morgen stehen folgende Dinge auf den Plan: 8:00 Abfahrt Richtung Addo Elefanten Park.

Unterwegs übernachten wir noch einmal, um die knapp 1000 km nicht an einem Stück zufahren und die Landschaft nebenbei zu genießen.

Daher bin ich erst ab Dienstag wieder online und dann auch hoffentlich mit neuen Fotos…(Fotos zu komprimieren ist echt bäääääääääh bei der viele Anzahl von Bildern) – Aber ihr wollt ja sicherlich immer neue haben Verständlich :D

Soo, ich verabschiede mich, bis Dienstagabend mit neuem Blog und neuen Endrücken vom Land und Leute.

Ich wünsche euch bis dahin einen schönen Start in das Wochenende, etwas Sonne (ich habe gehört, dass es kalt bei euch sein soll), sowie einen guten Start in die neue kurze Woche

 

Lasst es euch gut gehen…Und schaut euch noch nebenbei die Fotos an

 

Jennie

 

Ps.:

Für alle, die zur 2Be-Party am Samstag gehen: Viel Spaß und danct für mich mit…

 

Meinem Fabi wünsch ich für seine Verteidigung viel Erfolg J Du schaffst das, ich drücke Daumen…

 

Marcus wünsche ich viel Spaß in Hamburg :*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar 30.3.12 08:04, kommentieren

Die ersten 24 Stunden in Kapstadt...

Hallo alle zusammen, ich habe meine ersten 24 Stunden in Kapstadt herum. Der Flug war sehr angenehm, habe 4 neue Menschen kennen gelernt auf den jeweiligen Fügen und es war sehr unterhaltsam Der Flug an sich verlief reibungslos mit ein paar Schaukel-EInheiten ab Mittelmeer, besonders über der Sahara war es etwas stürmisch und das Gewitter über WIndhoeck ließ auch andere Passagiere des Fluges schwitzen... Angekommen in Kapstadt wurde ich herzlich empfangen und es ging in meine Bleibe für die nächsten 14 Tage. Am morgen aufgewacht, Blick auf Kapstadt und den Atlantischen Ozean und 22 Grad Mehr brauch ich dazu nicht zusagen.... Heute ging es zum Kap der guten Hoffnung. Unterwegs konnten wir verswcheidene Strände begutachten, sowie Naturlandschaften, die man so nicht aus Europa kennt. Atemberaubend schön und leer. Angekommen ging es sofort los mit dem Fotografieren. Einen Strauß (Vogel) bekamen wir auch vor die Linse. Wir fuhren ein Stückchen weiter mit dem Auto und heilten unterwegs an. Beim Fotogarfieren schlich sichjedoch ein blinder Passagier ins Auto und durch wühlte meinen Rucksack auf der Suchen nach Futter. Er schlief den Rucksack noch einige Metter mit sich (was ich am Anfang gar nicht lsutig fand) und packte alles aus, was sich in ihm drin befand. Und dann fand er meine Katjes-Tüte, die ich mit aus Deutschland brachte und mir einteilen wollte. Naja, nichts da....Der Affe wollte auch nicht teilen. Mit einem kleinen Trick von anderen Mitmenschen wich der Affe von meinem Rucksack ab. Nie wieder Fenster offen lassen wenn wir kurz aussteigen....Und in den nächsten Tagen weiche ich jeden Affen aus.... Na dieser Aufregung ging es dann weiter zum Kap der guten Hoffnung. Atemberaubend, wie hier Wolken enstehen (durch die Erwärmung des Atlantiks). Viele schöne Landschafts-Anblicke wurden aufgenommen und für die Daheim-Gebliebenen festgehalten. Nun haben wir unsere Planung für die nächsten Tage durch gesprochen und mal sehen, was sich da noch ändern wird. Morgen steht noch Tafelberg auf den Plan, mal sehen, ob das Wetter mitmacht und die WOlken (sonst seh ich ja nichts vom Tafelberg).... Und für meine amerikanischen Freunde: Als ich heutge im Supermarkt war und mir eine Flasche Wasser kaufen wollte, entdeckte ich dochj nicht wirklich.....Ja, ihr wisst es ganz genau... >>>Vitamin Water.... Oh, es war heute ein wirklich perfekter Morgen für mich... Und nun geht es ab in die Feders und mit Träumen von Afrika (ohne Affen) Lasst es euch gut gehen und genießt die paar Sonnenstrahlen in Erfurt + Umgebung... Ich melde mich dann morgen Abend wieder Liebe Grüße aus Kapstadt Jennie

2 Kommentare 27.3.12 00:16, kommentieren

Hab ich alles...???

Hallo meine Lieben,

der Koffer ist gepackt, das Handgepäck wartet nur noch auf das Make-Up und alle Unterlagen sind (hoffentlich) vollständig da...

Jetzt werd ich doch langsam nervös, in knapp 2 Stunden bringen mich meine lieben Eltern zum Bahnhof, dann fahr ich nach Fulda und treffe mich dort mit Marcus für eine Stunde....

Dann geht es Non-Stop mit dem ICE nach Frankfurt....

 

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und an alles gedacht...

 

Ich werde mich dann später nochmal bei Facebook melden...

 

 

Bis dahin denkt fein an mich

 

Jennie

1 Kommentar 24.3.12 14:41, kommentieren

5 Tage zuvor und die Sonne lässt sich auch hier blicken....

Hallo meine Lieben,

es ist mal (wieder) soweit... Es geht auf große Reise. Diesmal nach Südafrika, um genau zu sein nach Kapstadt um Laubi zubesuchen.
Leider trete ich diese Reise alleine, da meine andere Hälfte für seine Abschlussprüfung lernen muss...Meine Gedanken werdn trotzdem die ganze zeit bei ihm sein :*

2 Wochen werde ich den südafrikanischen Boden erkunden und dabei einige kleine Tagestouren bewältigen.

Samstag Abend geht es dann nach Frankfurt, die Nacht werde ich wieder auf den Flughafen verbringen und um 7:10 Uhr geht mein Flieger nach Amsterdam. Von dort aus Non-stop nach Kapstadt.
14 Stunden Flug ist schon was anderes als nach Amerika, da waren es nur 7 Stunden...Ich bin für den Flug gut ausgerüstet: Nintendo, buch und Ipod...Vielleicht bekomm ich auch mal die Augen zu, obwohl ich kein Flugzeug-Schläfer bin....

Für die nächsten Tage heißt es: Packen und alle Unterlagen zusammenn suchen. Geld habe ich schon umgetauscht (hübsche Löwenköpfe befinden sich auf den 50er Scheinen ^^)...

So, für heute reicht es erst einmal.....Das war der Auftakt und in den nächsten Tagen steht hier noch einiges dann mehr...

Ich werde versuchen jeden Tag hier einen kleinen Bericht zuschreiben, was wir erlebt haben und was so passiert ist in Kapstadt...Und natürlich werde ich euch von meinem spätsommerlichen Wetter berichten :D

Viel Spaß beim Lesen

 

Grüßlis

 

Jennie

1 Kommentar 20.3.12 21:12, kommentieren

BEGINNNEW YORK 2011

20.3.12 21:15, kommentieren

8. Tag - Das letzte Mal -

Hallo meine Lieben, Kurze Wetterinfo: Sonne, bei 30 Grad.... Der heutige Tag begann damit, dass wir erst einmal überlegen mussten, was wir heute anstellen. Wie wir gestern feststellen mussten, haben wir (fast) alles gesehen. Also ging es heute zur letzten Sehenswürdigkeit, dem Flatrion Buildung (Bügeleisenhaus). Aber davor schauten wir noch kurz in China Town vorbei, um noch ein paar Errungenschaffen zumachen. Ich schaute mich in einem Laden um und wurde sofort angesprochen, ob ich eine schöne Silberkette erwerben möchte. Jedoch wies ich ab, aber der Typ wollte mir unbedingt zeigen, dass diese Kette "echtes" Silber sei, weil sie einen Stempel hat. Nur leider erkannte ich, dass der Stempel statt "925" (für Silber) eine 928 trug und ziemlich unpräzisse auf das Stückchen Silber aufgesetzt wurde. Wäre mir auch sehr neu gewesen, wenn die Kette echtes Silber für 5 Euro gekostet hätte... Mir war schon klar, warum ich sowas sofort abweise. Unterwegs machten wir Halt bei Dunkin Donuts (den besten Donuts der Welt) und frühstückten erst einmal (so gegen 11:30 Uhr). Dann gin es weiter zum Bügeleisenhaus. Dort ein paar Fotos und schon wanderten wir den Broadway knapp 20 Straßen hochwärts entlang. Um in ein paar Einkaufsläden Einsicht zunehmen, mussten wir uns als Verkäufer aus Deutschland vorstellen um überhaupt in einige Läden rein zukommen. Aber es hat gut geklappt, jedoch gefunden haben wir nichts. Am Times Square angekommen (der den Broadway schneidet) gingen wir ersteinmal kurz ins Hotel. Von dort aus starteten wir ca. eine Stunde später wieder Richtung Gray´s Papaya (eine sehr guter und bekannter Hot-Dog-Imbiss. Gesagt und getan liefen wir dort hin mit knurrenden Magen. Aber wir mussten feststellen (auch nach Fragen eines Park-Chauffeurs), dass dieser Laden zugemacht hat :/ Also ging es mit leeren Magen einige Straßen zurück zu White Castle (so ähnlich wie Buiger King und McDonalds, etc...), wo wir einen kleinen Happen zu uns nahmen. Später aßen wir dann noch ein Stück Pizza Wir schlenderten dann den Times Square einmal komplett von oben nach unten, machten noch die letzten Fotos und verabschiedeten uns innerlich schon mal von dieser Stadt. Warum? Nunn, in wenigen Stunden (um genau zu sein in 18 Stunden) geht es Richtung Flughafen und von dort aus gegen 22 Uhr (nach dts. Zeit um 4 Uhr frühs am Montag) nach Frankfurt. Morgen wollen wir nochmal die 5th Avenue entlang gehen und nochmal vielleicht zum Central Park. Die Koffer sind schon fertig gepackt und wir haben alles unterbekommen. Den Tag werden wir morgen in Ruhe schon sehr früh starten, damit wir morgen Abend dann im Flieger schneller einschlafen können vor Müdigkeit. Sooo, dass wird wahrscheinlich mein letzter Bericht aus New York sein. Es macht mich schon etwas traurig, da es ein wirklich schöner Urlaub war. Wir treffen dann gegen Montag Abend dann wieder in Erfurt ein, werden jedoch noch benommen sein von dem Jetleg (wegen der Zeitumstellung) und wegen der Größe von Erfurt Alles wird wieder so klein sein Was machen wir dann Abends, wenn es nicht mehr auf dem Times Square geht? Der Urlaub, auf den wir uns über 200 Tage gefreut haben geht nun zu Ende, aber vielleicht gibt es in ein paar Jahren wieder eine Reise nach New York Von daher, alles Liebe aus New York, das nächste Mal dann aus Erfurt... Lasst es euch gut gehen und herzlichen Dank für das mitlesen meines Blogs. Ich hoffe, ihr habt spannend mit verfolgt, was wir alles erleben durften... Liebe Grüße, take care and have a nice day.... Marcus und Jennie aus NEW YORK CITY (die Stadt, die niemals schläft)

1 Kommentar 21.8.11 06:12, kommentieren